orientalische Nudelpfanne

„Dein Bolognese-Rezept  werde ich ganz sicher mal ausprobieren!“ hatte ich zu Marktfrau Jenny gesagt, aber dann muss ich beim Kochen falsch abgebogen sein und bin – statt in Italien – im Orient gelandet …
Das Ergebnis ist chilischarf, dattelsüß, zimtig warm: Genau das Richtige für einen kalten Wintertag!

IMG_23088-web

Und kalt ist es im Moment tatsächlich! Es kommt nicht allzu häufig vor, dass es in den Cevennen Minusgrade hat oder eine nennenswerte Menge Schnee fällt, aber gerade ist beides der Fall. Dann frieren hastdunichtgesehen die Wasserleitungen ein, aber glücklicherweise haben wir rechtzeitig Vorräte angelegt. Duschen allerdings kann man jetzt nicht. Aber ganz ehrlich: Mich jetzt in einem Raum ohne Holzofen aus den Winterklamotten zu schälen, mich nass zu machen und anschließend durch den Schnee zum Haus zurück zu stapfen, ist eine Unternehmung, auf die ich gut verzichten kann. Da bleibe ich lieber gleich in meiner warmen Küche!

IMG_23074-web
Major ist da sehr viel wetterfester

Für 2 Personen:
80 g grüne Linsen
1 MSP Natron
1 kleine Möhre, fein gewürfelt
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
2 – 3 EL Walnüsse, gehackt
1 EL Agavensirup
1 EL Zitronensaft
250 ml passierte Tomaten
3 – 4 Datteln, gehackt
1 MSP Zimt
1 MSP Cumin
Olivenöl
Salz, gemahlene Chilischoten
250 g Fusili

Die Linsen mit dem Natron mindestens 30 Minuten lang einweichen und anschließend kochen bis sie gar sind, aber noch Biss haben.
Die Möhren im Olivenöl anrösten, dann die Zwiebeln zugeben und diese glasig werden lassen. Knoblauch und Walnüsse kurz in der Pfanne schwenken und zum Schluß das Ganze mit dem Agavensirup karamellisieren. Mit den Tomaten, Zitronensaft und etwas Wasser ablöschen und ein paar Minuten köcheln lassen. Die Linsen, Datteln, Zimt und Cumin zugeben. Mit Salz und gemahlenen Chilis abschmecken.
Fusili bißfest kochen und unterheben.

Iris

Advertisements

3 Gedanken zu “orientalische Nudelpfanne

  1. Hackfleischersatz ist n interessantes Thema. Bei meinem Lieblingsgericht, Mapo-Tofu (Ja, Tofu gehört mit Hackfleisch serviert!!!!) hab ich festgestellt, Aubergine rundet den Geschmack perfekt ab, auch wenn oder grade weil sie zu einer breiigen Masse zerkocht.

    Gefällt 1 Person

    1. Weiss schon:
      „Veganes Essen ist total lecker, Du musst nur Hackfleisch und Sahne drantun!“ 😀
      Spaß beiseite … Aubergine nehme ich auch unheimlich gerne (angebraten jedenfalls), aber letzten Sommer gab’s nicht so arg viele …

      Gefällt mir

  2. Hallo Du Liebe.
    Also ich finde es einfach großartig, dass du falsch abgebogen bist.
    Dein Rezept klingt nämlich echt lecker und das ist doch das schöne am Kochen, wenn man ein Rezept nimmt und anschließend etwas ganz eigenes daraus macht.
    Die Idee mit Datteln zu süßen finde ich genial. Das probiere ich das nächste Mal auch…
    Gott, ich hoffe eure Leitungen tauen bald wieder auf! Obwohl ich draußen arbeite, bin ich echt die größte Frostbeule und fühle da wirklich mit euch. Die über sechzig Zentimeter Schnee hätt ich aber schon gerne aber ich fürchte das gibt hier dieses Jahr nichts mehr. Was auch ok ist. Ich wär eh bereit für Frühling Sonnenschein im Überfluss und mehr. 😉

    Wärmste Grüße jedenfalls…Und einen ganz hübschen Major hast du da. Der sieht so richtig schön kuschelig aus. 🙂
    Lg, Jenny

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s