eingelegte Auberginen

Bei Auberginen und Olivenöl verhält es sich wie mit türkischem Gebäck und Zucker: Man weiß nicht, wie es gelingen kann, mehr als 100% der eigenen Masse davon aufzunehmen, aber es ist augenscheinlich möglich …
Und dennoch lecker!

Auberginen
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Knoblauch
Zitrone

Die Auberginen in Würfel schneiden, salzen und einen Moment stehen lassen.
Anschließend mit Küchenkrepp abtupfen.
Einen Wok zwei bis drei Finger breit mit Olivenöl füllen, erhitzen und die Auberginenwürfel anrösten bis sie zu bräunen beginnen.
Sparsam und vorsichtig umrühren, sonst gibt es Matsch …
Etwas Pfeffer zugeben.
Kurz vor Ende der Garzeit ganze Knoblauchzehen sowie Zitronen in hauchdünnen Scheiben mit anbraten. Ersatzweise Zitronensaft zugeben.

Heiß in Schraubgläser füllen.
Kocht man die Auberginen anschließend ein, halten sie sich mehrere Monate lang – sonst ein paar Wochen.

Serviervorschlag:
Pizzabrötchen halbieren und mit Auberginen, Tomatenscheiben, Ruccola sowie feinen Streifen von Parmesan belegen.

Iris

Advertisements

3 Gedanken zu “eingelegte Auberginen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s