Schafinität

Rückblickend wird mir klar, dass die Schafe es lange vor mir gewusst haben: Wir können’s miteinander!

Kaum zu Besuch auf dem Hof angekommen, bestand meine erste Amtshandlung darin, unter eifrigem Rascheln mit ihrer Futterdose vor den Schafen herzulaufen und sie so von einem ihrer „Ausflüge“ auf ihre Weide zurückzuführen.

Das Gelingen der Aktion hab ich für selbstverständlich genommen.
Schließlich lernen sie von klein auf, heranzukommen, wenn man mit besagter Dose raschelt. Besonders drollig ist das bei den ganz jungen Lämmern: Die hopsen ganz aufgeregt herbei, weil Mama es ja auch so macht, wissen aber dann mit dem ausgestreuten Futter noch gar nichts anzufangen und wirken vollkommen ratlos.
Dennoch folgen sie nur dann, wenn es auch zu ihren eigenen Plänen passt. Ist das nicht der Fall, kann man rascheln, bis der Arm lahm wird. Manchmal macht es geradewegs den Eindruck, dass im Laufen plötzlich ein Schaf die Idee „hej, Leute, wir biegen jetzt mal alle scha(r)frechts ab!“ hat – und weg sind sie …

Ein Leitschaf, welches immer die Richtung vorgibt, scheint es nicht zu geben, wohl aber verteilte Rollen.
Sind sie zum Beispiel unzufrieden mit ihrem derzeitigen Aufenthaltsort, sind es immer dieselben, die Ausbruchsmöglichkeiten suchen und finden. Die es im Zweifel auch völlig in Ordnung finden, sich eine Zeit lang abseits der Herde herumzutreiben.
Diese Schafe fungieren zwar als Scouts, sind aber nicht zwingend diejenigen, die die Entscheidungen treffen.
Vielmehr macht es den Eindruck, als gebe es je nach Situation verschiedene Entscheidungsträger.

Dann wieder scheinen sie sich innerhalb von Sekundenbruchteilen alle einig zu sein.
Zum Beispiel dann, wenn sie sich nach einer ihrer Expeditionen artig auf ihr Gelände haben zurückführen lassen, ihre Belohnung verschnabulieren … und dann hastdunichtgesehn erneut das Loch im Zaun ansteuern.

Warum sie mir von Anfang an gerne gefolgt sind, vermag ich nicht zu sagen. Aber natürlich rührt mich ihr Vertrauen in meine Person.
Ins Herz geschlossen habe ich sie, weil ich sie haben kennen lernen dürfen.
Diese Herde identisch aussehender, vermeintlich dummer Tiere hat sich mehr und mehr in einzelne, teils außerordentlich clevere und charmante Persönlichkeiten auseinanderdividiert. Jede von ihnen auf ihre Art liebenswert.

Iris

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schafinität

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s